Denkrahmen


Wir alle sind geboren nicht nur in einem Land, einer Kultur, sondern auch und vor allem in einem ganz bestimmten Welt- und Menschenbild. Normalerweise leben wir in diesem Weltbild wie Fische im Wasser, dessen gar nicht bewusst. Das ist aber der Denkrahmen, in dem wir denken und leben. Ein Rahmen  schließt ein und grenzt aus.

Es kann ungeheuer bereichernd sein, sich bewusst mit diesem Weltbild zu beschäftigen. Zu bemerken, dass es auch andere Weltbilder gibt, die anders und doch genauso stimmig sind.

Dabei geht es nicht nur um die Weltbilder anderer Kulturen, sondern auch um das Weltbild der modernen Physik, das noch nicht in unserem Weltbild angekommen ist. Die Quantenphysik ist genauso wie die Tiefenpsychologie noch nicht in unseren Denkrahmen integriert. Das Mainstream-Denken ist damit um 100 Jahre zurückgeblieben.

 


Fragen


  • Worauf fixiert sich mein Weltbild? Was schließt mein Weltbild aus? Was entgeht mir dadurch?
  • Was bringt mir die Beschäftigung und das Verstehen anderer Weltbilder?
  • Was kennzeichnet das sogenannte „moderne“ Weltbild? Woran orientiert es sich? Woran geht es vorbei?
  • Wie müsste ein zeitgemäßes Weltbild aussehen?
  • Welches wäre MEIN ureigenstes Weltbild?

„Die Art, wie wir

die Welt sehen, erleben

und in ihr agieren,

hängt ab von einem

‚Denkrahmen‘.

Er zeigt den für uns wichtig gewordenen, gewohnten

Ausschnitt der Wirklichkeit.

Er schließt ein

und er grenzt aus.

In diesen Denkrahmen sind wir hineingewachsen.

Wir können aber auch

über ihn

hinauswachsen.“

Kontakt:

Dr. Robert Harsieber

Taubergasse 5-7/3/16

A - 1170 Wien

r.harsieber@gmail.com

Homepage